Skip to main content

digitale-lernformate-gabal

 

 

Vorabend-Programm am 25. Oktober

19:30 – 21:00 Uhr: Susanne Conraddigitale-lernformate-bei-gabal

Digitaler Wandel = Wandel der Lernkultur?

Über Digitalisierung, die geforderten „digitalen“ Kompetenzen sowie der damit einhergehende Wandel der Lernkultur gibt es unzählige Berichte, Analysen, Podcasts, Videos und Angebote.
Der Umgang mit Lernkultur, Werten und Identität erfordert immer ein sehr genaues Zuhören und Hinhören in die Organisationen. Wir lernen daher die 4 Ebenen des Zuhörens kennen und wie wir diese in unsere Arbeit als Trainer nutzbringend im Kontext „Lernkultur und Digitaler Wandel“ einsetzen können.
Weiterhin soll es um eine Bestandaufnahme und einen Blick in die Zukunft gehen.

In einem World Café werden wir folgende Fragestellungen bearbeiten:

  • Lernkultur = Wünsch Dir war: Was wäre eine „optimale“ digitale Lernkultur und woran würden wir das merken?
  • Führung, Prozesse, Lernformate – Wie kann der Wandel von einer eher fremdbestimmten Lernkultur zu einer selbstbestimmten Lernkultur gelingen?
  • Wie verändert sich unsere Rolle als Trainer?
  • Welche „best practice“ Erfahrungen gibt es für Veränderungen der Lernkultur? Und wo sind wir schonmal richtig „reingefallen“?Gemeinsam ziehen wir ein Fazit und nehmen mindestens eine konkretes Handlungsfeld mit.

Susanne Conrad hatte 17 Jahre  verschiedene führende Positionen in Marketing und Vertrieb in einem globalen Gesundheitskonzern inne. Als Leiterin der internen „E-Akademie“ war sie viele Jahre verantwortlich für die Gestaltung und Umsetzung von wirksamen und nachhaltigen blended-learning Konzepten und arbeitet heute als „Learning Consultant“. Sie ist eine erfahrene Beraterin für Organisationsentwicklung und Veränderungsprozesse, sowie zertifizierter „Online Coach“. In all diese Bereiche fließt ihre Leidenschaft für das Thema „Zuhören“ ein.  Als „Listening Ambassador“ vermittelt sie die Kunst des Zuhörens, die zugrundeliegende Wissenschaft und eine Praxis, die in allen Bereichen des Lebens und der Arbeit das Fundament für Wirksamkeit und Verbindung bildet.

Seit meinem Studium beschäftige ich mich mit Lernprozessen und wie diese effizient, selbstbestimmt und wirksam zur eigenen Kompetenzentwicklung beitragen können. Meine Erfahrungen in knapp 20 Jahren habe ich als Bildungsmanager im Konzern, als Trainer und Facilitator und in diversen Projekten und als Berater und Prozessbegleiter sammeln können. Mein besonderes Interesse gilt sozialen Lernprozessen und -methoden, die mit digitalen Komponenten angereichert werden.


Referenten & Themen 26. Oktober

 

Keynote: Stefan Diepolder, www.linkedin.com/in/stefan-diepolder

©pak3025-026

Content Curation – Jeder kann effektiv, selbstbestimmt und kontinuierlich Lernen

  • Eine tägliche 10 Minuten Routine ist sehr wertvoll, um kontinuierlich zu lernen, up- to-date zu bleiben und seine Erkenntnisse zu teilen.
  • Wir haben keinen Mangel an Informationen sondern ein Filterproblem – ich zeige, wie man es schafft, mit dem SEEK/SENSE/SHARE Framework von Harold Jarche den täglichen Informationsüberfluss zu effektiv bewältigen und dabei schnell und intensiv zu lernen, seinen Horizont zu erweitern und dies zu teilen.
  • Netzwerkveranstaltungen wie Meetups, Barcamps und andere soziale Lernformen sind der Schlüssel, um „Trusted Guides“ kennen zu lernen, die für eine Orientierung im Informationsdschungel elementar sind.

Lernstationen-Parcours

Station 1: WebQuest erstellen – N.N.

 

Station 2: Drehen und schneiden Sie Ihr eigenes Lernvideo!

Michael Witzke & Hans-Martin Sprungk, blink.it

So einfach geht professionelle Video-Erstellung mit dem Smartphone!

An unserer Lernstation zeigen wir den Teilnehmern, wie sie einfach und kostengünstig professionelle Kurzvideos erstellen können. Mit Equipment wie dem eigenen Smartphone und ein paar kleinen Hilfsmitteln aus unserem blink.it kit erreichen die Videos Studioqualität, auch im Büro oder den eigenen vier Wänden.

 

Station 3: MicroLearnings selbst gestalten mit freien Tools – Dr. Katja Bett & Dinah Vetter, CLC

 

Station 4: Podcasting: Wissen das ins Ohr geht … und ins Herz

Brigitte Hagedorn, podcasts-erstellen-bei-gabalwww.audiobeitraege.de

Mit dem Smartphone und einer Podcast-App haben Sie ein riesiges Angebot an Weiterbildungsangeboten immer dabei. Was genau ein Podcast ist und wie sich diese Technologie von einem YouTube-Video unterscheidet, werden wir ausprobieren. Das Smartphone eignet sich auch zum Produzieren eigener Audios. Wir werden die Aufnahme mit diesem Alleskönner ebenfalls ausprobieren.
Außerdem lade ich Sie zu einem kurzen Kennenlernen des Audioeditors Audacity ein. Für die, die weniger mobil sind oder es sein wollen.

Brigitte Hagedorn wagte 2003 mit audio:beiträge den Sprung in die Selbsständigkeit. Sie arbeitete als freie Journalistin für den RBB, Deutschland Radio Kultur und die Deutsche Welle und hat Audios für Organisationen produziert.

Die Welt der Podcasts hat sie im Blick und im Ohr seit ihrer Entstehung 2004. Seit 2007 gibt sie Podcast-Seminare und arbeitet heute als Podcast-Trainerin, Beraterin und Autorin.
Ihr Motto: Podcasting – Finden Sie Gehör bei Ihren Kunden!

 

Station 5: Webinar aufsetzen – Torsten Kämer, edudip


Final Keynote: Dr. Andrea Fausel (Universität Tübingen, Landeszentrale für pol. Bildung)digitale-Lernformate-bei-gabal

Mit niederschwelligen Angeboten digitale Lernformate leichter einführen

Es muss nicht gleich der große Wurf sein – bei der Einführung von digitalen Lernformen geht es vielmehr darum, klein aber konkret anzufangen. Hier gilt es, Planungsaspekte und Befindlichkeiten zu berücksichtigen sowie Konzepte zu entwickeln, die einen Mehrwert für den jeweiligen Kontext bieten, die aber auch zur jeweiligen Trainer- oder Lehrperson passen. Niederschwellige Angebote sollen als Türöffner für digitales Lernen dienen – erste Schritte auf diesem Weg sind Thema des Vortrags.

Diese Praxis-Impulse nehmen Sie mit:

  • Mehrwert entdecken
  • Planungsaspekte des digitalen Lernens
  • Digitales Lernen, das zur Lehrperson passt.

Dr. Andrea Fausel arbeitet seit vielen Jahren freiberuflich für den Fachbereich E-Learning der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg und hat verschiedene E-Learning-Kurse konzipiert und durchgeführt. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Arbeitsstelle Hochschuldidaktik der Universität Tübingen und berät Lehrende unter anderem in Sachen E-Learning. Frau Dr. Fausel vertritt die Landeszentrale im Bündnis für Lebenslanges Lernen und ist zudem Mitglied der Fachgruppe „Neue Medien und Mobiles Lernen“.