Skip to main content

BWL / Marketing / Verkauf

Digitale Etikette und ihr Shitstorm

Trainer, Berater und Coaches, aber auch Speaker und andere Selbstständige stehen vor dem gleichen Dilemma: Sie möchten Social Media effektiv für die eigenen Zwecke nutzen und gleichzeitig nicht zu viel Privates von sich Preis geben. Wie geht man damit am besten um? Bernd Braun rät: Wahren Sie, wie im echten Leben, die Etikette. Digitale Etikette eben.

Messe – aber günstig!

Viele Selbstständige und kleine Unternehmen scheuen die Kosten und den Zeitaufwand, sich auf einer Messe zu präsentieren. Christiane Wittig meint: Gerade im Zeitalter der Online-Kommunikation kommt den persönlichen Treffen vor Ort wieder mehr Bedeutung zu. Mit ein wenig Planung wird die Messebeteilung zum erfolgreichen Marketinginstrument.

Erfolgreiche Vermarktung erklärungsbedürftiger Produkte

Nicht jedes Produkt ist selbsterklärend. Technikbegeisterung und immer kürzere Produktlebenszyklen führen dazu, dass mehr und mehr Käufer mit immer komplexeren Produkten zu tun bekommen. Das fordert Verkäufer und Käufer gleichermaßen heraus. Es fällt schwer, den Mehrwert oder Nutzen solcher Produkte zu verstehen, die nicht Teil des Alltags sind. Ein Konzept und die richtigen Schlüsselwörter – dann lässt sich Begeisterung bei den Kunden wecken, erklärt Marc Sobolewski.

In fünf Schritten zu mehr Social Media Marketing Erfolg

Soziale Netzwerke sind kein Ort zum „Verkaufen“. Vielmehr geht es zunächst darum, durch Informationen Mehrwerte zu bieten und Ihre Kundenbeziehungen zu pflegen. Es lohnt sich nichtsdestotrotz, in den sozialen Netzen professionell aufzutreten. Tipps zur Optimierung Ihrer Social-Media-Maßnahmen gibt Michael Bernecker.

Wichtige Marketinggrundsätze für Trainer

Selbstständige Trainerinnen und Trainer scheuen sich oft davor, Marketing in eigener Sache zu machen. Warum ist das so? Birgit Lutzer geht der Sache auf den Grund. Ihr Beitrag zeigt: Gutes Marketing ist gar nicht mal so verschieden von dem „Kerngeschäft“ der Erwachsenenbildung … Es bedarf nur eines klitzekleinen Perspektivwechsels.

Gute Positionierung und Selbst-PR machen $inn!

Henry Ford sagte schon sinngemäß: „Enten legen ihre Eier ruhig, Hühner gackern dabei. Und was isst die ganze Welt? Hühnereier!“ Was heißt das für die Selbst-PR von Trainern? Sie müssen mindestens zwei wichtige Aufgaben erledigen: Regelmäßig gute Eier legen und dabei gackern! Das ist Selbstmarketing mit der „7-P-Formel“. Siegfried Haider erklärt, wie es geht.

eBooks für Ihr Marketing

Neue Wege eröffnen Chancen und bieten Möglichkeiten. Um erfolgsversprechendeRichtungen in der Vermarktung der eigenen Beratungs- und Trainingsleistungeneinzuschlagen, hilft ein Blick auf aktuelle Marketingtrends. Für Trainer, Berater und Coachessind derzeit vor allem drei Trends von besonderer Wichtigkeit. Weiterlesen … ebookd_Marketingtrends (2013)

Wer nicht automatisch neue Kunden gewinnt

.. ist falsch positioniert! Mal ganz ehrlich: Sind Sie zufrieden mit dem, was Sie als Trainer, Berater oder Coach verdienen? Oder könnte es schon ein bisschen mehr sein? Fakt ist: Die Spitzenleute haben auch ein Spitzeneinkommen. Und die breite Masse? Obwohl die meisten überdurchschnittlich qualifiziert und engagiert sind, hält sich ihr finanzieller Erfolg in Grenzen. […]

Mehr Gefühl – Der Trainer als Marke

„Dafür stehe ich mit meinem Namen.“ So warb Claus Hipp vor einigen Jahren in einem Werbespot für seine Babynahrung – und brachte damit auf den Punkt, was eine gute Marke braucht: Einen authentischen Auftritt, der neben Expertise auch auf Emotion setzt. Und der von der Persönlichkeit hinter der Marke lebt; nicht umsonst heißt es „sich […]

Stichwort Messebeteiligung

„Kann ich, als Trainer, an einer Messe teilnehmen?“ Diese Frage war kürzlich Gegenstand einer intensiven Diskussion. „Nein“ meinten einige, andere „ja“ und brachten auch gleich persönliche Erfahrungen ins Spiel, die sie auf lokalen Messen und Gewerbeschauen gemacht hatten… Wieder andere beklagten hohe Investitionen einerseits und keinen nennenswerten Nutzen andererseits, viele Besucher würden ja doch nur […]