Skip to main content

TransformationsManagement.

AutorKarl Prammer
Verlagsonstige
Seiten360 Seiten
ISBN978-3-89670-707-9
Preis44,00

Titel und Untertitel geben zuverlässig Auskunft über das Programm, das den Leser erwartet: In Abgrenzung zu Konzepten aus dem Change-Management und aus der Organisationsentwicklung leitet Karl Prammer her, wo die Überlappungen und wo die Unterschiede seines Ansatzes zu den genannten liegen. Für Praktiker ist dies insofern bedeutsam, als sie nicht nur das Spezifische des TransformationsManagements erkennen können, sondern zudem die „blinden Flecken“ jener mit einem Surplus füllen können.

Um sich mental auf das durchaus anspruchsvolle Programm einzulassen (Primingeffekt nutzen), sei empfohlen, zuerst Vorwort und Einleitung, dann Resümee (keine Zusammenfassung!) und Ausblick zu lesen und erst danach in die Kapitel zu springen. Der Autor legt großen Wert darauf, dem Leser zu vermitteln, dass er zwar ein Konzept vorstellt, dies erprobt an Fallbeispielen sowie Ablaufvorschlägen für eigene Praxis unterbreitet, dass gleichwohl er keine Rezepturen bietet, weil in der konkreten Anwendung vieles anders laufen kann, als es seinen Ideen und Erfahrungen entspricht. Kurz: Der Autor appelliert an Leser, die Darstellungen und Erläuterungen so zu lesen, dass sie Orientierung im Denken und Handeln finden und gleichzeitig Besonderheiten ihrer eigenen Situation sehen.

Dem Kapitel zur Abgrenzung folgen Kapitel der Darstellung des Ansatzes: einen „dritten Weg“, der die Stärken der prozessbezogenen OE- und des inhaltsorientierten Change Managements vereinigt und – um systemische und evolutionäre Aspekte und Denkfiguren bereichert (etwa der Iteration oder Geschichtlichkeit des Seiendem, des Status Quo, als Gewordenem) – zusätzlich der Eigenlogik des jeweiligen Systems (Abteilung, Unternehmen) und deren Verschränkung (!) mit der externen Logik von Instanzen/Personen außerhalb des Zielsystems besondere Aufmerksamkeit widmet.

Es ist ein „ernstes“ Buch, dem der Leser anmerkt, dass es dem Autor ein Anliegen ist, Konzept, Prozedere, Vorschläge zur operativen Anwendung so zu vermitteln, dass das Praktische als wissens- oder evidenzbasiert Umsetzung findet. Insofern erfordert die Lektüre ein höheres Maß an Konzentration und Wissens-, Verstehensmotivation als „locker“ geschriebene Ratgeber. Führungspersonen, die strategische Funktionen bekleiden und nicht (mehr) vom operativen Geschäft einverleibt werden, ebenso Leiterinnen und Leiter von Personalabteilungen, die den Ehrgeiz haben, sich als Gesprächspartner im Rahmen auch unternehmerischer Strategien und Visionen zu positionieren, und Beratende, die Unternehmen darin flankieren möchten, anspruchsvolle und nachhaltige Veränderungen anzugehen und zu initiieren, werden eine äußerst gewinnende Lektüre haben – auch dort, wo sie mit dem Autor in eine kontroverse Debatte eintreten.

Dr. Regina Mahlmann
www.dr-mahlmann.de
 

Dr. Regina Mahlmann