Skip to main content

The Coaching Habit

AutorMichael Bungay Stanier
VerlagVahlen
ISBN978-3-8006-5823-7

„Wie Sie mit Fragen führen und dabei das Potenzial Ihrer Mitarbeiter entfesseln“ ist der hehre Anspruch dieses schmalen Arbeitsbuches: Handliche knapp 200 Seiten motivieren auch Wenigleser unter Führungskräften – und anderen Weiterbildnern jeglicher Couleur…

Coach yourself!
Das könnte eine wichtige Botschaft vorab sein: Wenn Sie Ihr eigenes Verhalten künftig besser beobachten als bisher, verändern Sie zunächst mal sich. Wer das als entscheidende Voraussetzung verneint, wird aus den griffigen Inhalten dieses Ratgebers kaum etwas machen. Alle anderen finden hier konkrete Ansätze für den Führungs-Alltag. Affirmation gleich mitgeliefert: „Reden Sie weniger & fragen Sie mehr.“ Wenn der Autor verlangt „Coaching muss zur Regel werden“, nimmt er seine Leser auch gleich an die Hand (ja, Coach!): „Wie man eine Gewohnheit entwickelt“ hilft fürs Umsetzen. Und weiter schön metaphorisch: „Harlan Howard hat einmal gesagt, dass es in jedem großartigen Country-Song drei Akkorde und die Wahrheit gibt. Dieses Buch gibt Ihnen sieben Fragen und die Werkzeuge, um sie jeden Tag anzuwenden, und dadurch mit weniger Anstrengung mehr Wirkung zu erzielen. Wenn dies kein Buch, sondern ein Haiku wäre, dann würde es sich so lesen: Sage weniger und frage mehr. Dein Rat ist nicht so gut, wie du denkst.“ Voila, wenn das so einfach wäre?! Jedenfalls wird es Lesern künftig leichter fallen, zielgerecht(er) zu kommunizieren …

Meisterkurs Fragen
… führt dann durch die sieben Fragen aller Fragen, mit Zwischen-Kapiteln: Stellen Sie eine Fragen nach der anderen [das ist entscheidender als scheinbar banal formuliert!!] – Verzichten Sie auf die Einführung und stellen Sie die Frage – Sollte man rhetorische Fragen stellen? – Bleiben Sie bei Fragen, die mit „Was“ beginnen (plus: Eine unwiderstehliche 1-2-3-Kombination) – Gewöhnen Sie sich an Stille – Hören Sie der Antwort wirklich zu – Würdigen Sie die Antworten, die Sie erhalten – Nutzen Sie jeden Kanal, um eine Frage zu stellen. Dies jeweils dazwischen geschoben – und Sie sehen schon: Fast wichtiger als die hilfreichen Fragen selbst ist – das Umgehen damit! Im Wechselspiel sind sie geboten: Die Kickstart-Frage – Die Magische Frage – Die Fokus-Frage – Die Grundlegende Frage – Die Bequeme Frage – Die Strategische Frage – Die Lern-Frage. Alles altbekannt, teilweise zumindest? Nun, das will ich hoffen  … Doch gilt auch hier: 1. Die Mischung macht´s. 2. Das Tun bringt´s – siehe oben. Und 3.: Machen Sie sich Zusammenhänge bewusst, stellen Sie Ihre Kommunikation am besten komplett um … Ja, generell: Über „Führung“ hinaus sind das Hilfsmittel für alle und jeden. HPR

Hanspeter Reiter