Skip to main content

Revolution? Ja, bitte!

AutorAndreas Buhr, Florian Feltes
VerlagGABAL Verlag
ISBN3869368624
Preis32,90 €

Old-School-Führung trifft auf New-Work

Das Buch von Andreas Buhr und Florian Feltes ist in mehrfacher Hinsicht besonders. Wer es im Buchhandel in die Hand nimmt, wird von der quadratischen Form und einem überaus modernen Layout überrascht sein. Und auch das Autorenduo ist bemerkenswert. Haben sich doch hier ein Babyboomer und ein Digital Native zusammengetan. Aber letztlich ist es ja der Inhalt, der bei einem Buch zählt. Und in dieser Hinsicht brilliert der Titel ebenfalls.

Wie geht Führung in digitalen Zeiten?

Das Buch kreist um die zentrale Frage, wie Führung in modernen Zeiten auszusehen hat. Und hier erlauben sich die Verfasser keinen Schnellschuss oder liefern Patentrezepte ab. In das Buch sind mehrere Jahre Recherchearbeit geflossen. Dabei haben die Autoren mit denen gesprochen, die als Pioniere der Digitalisierung gelten. Und die kommen in dem Buch zu Wort.

Ein Debattenbuch rund um Führung

Entstanden ist ein erfrischendes Debattenbuch, das verschiedene Standpunkte und Einsichten zusammenführt. Dabei geht es um viele unterschiedliche Themen, wie etwa die digitale Pubertät des Mittelstands. Aber auch darum, wie die Digitalisierung unser Verhalten konkret beeinflusst. Hier ist etwa das Interview mit dem ehemaligen Chefredakteur der Bildzeitung, Kai Diekmann, sehr lesenswert.

So liefern die Texte und Gespräche jede Menge Einsichten und Impulse, aber keine einfachen Rezepte. Stets steht auch die Frage im Raum, wie die Bedürfnisse der Generation Y mit den Erwartungen älterer Generationen in Einklang gebracht werden können.

Revolution? Ja, bitte!“ ist eine Art (Werte-) Kompass, der eine Richtung vorgibt, aber kein Navigationssystem, dem der Leser nur noch blind zu folgen hat, um seine Organisation auf die einfache Art in die Digitalisierung zu führen.

Management-Journal-Fazit: Das Buch wirkt auf den Geist so erfrischend, wie das eher seltene Format und moderne Layout die Sinne ansprechen. Ein sehr gelungenes Buch.

 

 

SLA