Skip to main content

Mich kriegt ihr nicht!

AutorStefan Heuer
VerlagMurmann
ISBN978-3-86774-321-1

„Schritte zur digitalen Selbstverteidigung“ ist bereits in zweiter Auflage erschienen, komplett überarbeitet, offenbar gut nachgefragt: Kittelbrennfaktor …

Bleib ich drin?
So ließe sich der „berühmte“ Werbespruch von Boris Becker (lang, lang ist´s her…) aktualisiert auf die Aussagen dieses Buches spiegeln. Denn das wird Leser sich fragen – oder zumindest „wie bleib ich drin?“. Denn „wer sich online bewegt, ist nie allein. Im doppelten Sinne. Denn wenn wir das Leben um uns herum im Netz verfolgen wollen, nehmen wir in Kauf, dass uns Google, Amazon, Facebook & Co. auf Schritt und Klick verfolgen. Tausende Firmen profitieren davon, auf Basis unserer Likes und Klicks, sowie unseres Kaufverhaltens Werbung und Inhalte personalisiert auszuspielen und uns damit zu manipulieren.“ Wer das immer noch verdrängt hat, wird hier Schritt für Schritt an awareness gewinnen! Natürlich kennen Sie das: „Mit jedem neuen Datensatz werden die Produkte noch enger an unsere Vorlieben angepasst, sodass wir sie noch häufiger nutzen ein Teufelskreis. Aber können wir uns dagegen wirklich verteidigen? Ja, sagt Digital-Experte Steffan Heuer auch heute noch. Sein Buch `Mich kriegt ihr nicht!´ ist eine Gebrauchsanweisung und gleichzeitig eine Waffe, mit der wir unsere Online-Identität mit einer neuen Daten-Ethik schützen können selbst in Zeiten von Smart Speakern wie Alexa und dem Internet der Dinge.“ Eines der Themen, das er ausführlich darstellt und analysiert, mit vielerlei Beispielen garniert, sofort umsetzbar.

Geh ich raus?
Das scheint die klare Empfehlung zu sein, allerdings durchaus individuell zu entscheiden statt über einen Kamm zu scheren, so die Botschaft. Letztlich zu „gewinnen“, mithilfe der je Kapitel schon gelieferten Tipps und Tricks – übrigens je gezielt aufsuchbar, auf Wunsch, statt das Buch in einem durchzuarbeiten. Schließlich gilt: „Der Kampf um unsere Daten ist ein Kampf um unsere Souveränität, um unsere Freiheit! Und als solcher ist er noch lange nicht verloren wir müssen den Datendieben nur mit der richtigen digitalen Selbstverteidigung entgegentreten, nämlich mit den vier V´s: Wir müssen unsere Daten verweigern, verschleiern, verschlüsseln und Räume schaffen, aus denen alle Smart-Geräte verbannt sind.“ Dafür liefert der Autor abschließend gar das Kapitel 13 „Werkzeuge, Tipps und Tricks“, deren 50 nämlich, in fünf „Verteidigungsstufen“ (S. 227ff.): Die zehn grundlegenden Maßnahmen, die jeder ergreifen sollte (z.B. Löschen Sie Cookies…), Die nächsten zehn… auf dem Weg zum Meister der digitalen Selbstverteidigung (u.a. privates Surfen), … um dem Schwarzen Gürtel … näher zu kommen (siehe etwa Surfen Sie mit Verschlüsselung), Zehn Dinge, die Ihre Kampftechnik perfektionieren und Spionen das Leben schwer machen (Meiden Sie US-Dienstleister und US-Software etc.) – schließlich: Ein Meister der digitalen Selbstverteidigung (Verkneifen Sie sich Webkameras usf.). Sehr martialisch das Ganze, doch sieht der Autor es tatsächlich als notwendig an, dies als Kampf zu führen… HPR www.dialogprofi.de www.gabal.de

Hanspeter Reiter