Skip to main content

Medienethik

AutorChristian Schicha
VerlagUVK
ISBN978-3-8252-5102-4

„Fake“ brüllt es auf dem Cover aus dem Megafon – und verweist gleich darauf, wie höchst aktuell dieses Thema ist!

Ethik in Zeiten von…?!
Tja, wie damit umgehen, dass Politiker Fakes aus Fakten (um)bauen und die (siehe Trump) gleich noch als „alternative facts“ bezeichnen (lassen). Und in denen Medien-Menschen ihren Qualitäts-Journalismus auf die leichte Schulter nehmen, Geschichten schlicht erfinden… Wer sich mal grundsätzlich über diese diffizilen Thematik reflektieren mag, findet hier Grundlegendes, Vertiefendes, Anregens auf mehr als 300 Seiten, zugleich kompakt wie umfassend: „Die Einführung in die Medienethik widmet sich normativen Grundlagen der Verantwortung, Öffentlichkeit, Inszenierung, Authentizität und Qualität. Es werden journalistische Medienskandale aufgezeigt und eingeordnet. Weiterhin werden bildethische Dimensionen erörtert. Daran anknüpfend werden Aspekte der PR-, Werbe- und Internetethik thematisiert. Darüber hinaus werden Unterhaltungsformate und sogenannte Fake News kritisch reflektiert. Des weiteren werden medienethische Initiativen vorgestellt, bevor eine kommentierte Auswahlbibliographie zur Medienethik den Band abrundet.“ Vielerlei Praxisfälle zeigen einerseits die Brisanz des Themas, andererseits bieten sie rasch nachvollziehbare Einblicke.

Inhalte kurz gefasst
Drei Teile sind es, die wohlstrukturiert geboten werden: Grundlagen, Anwendungen, Ressourcen. Darin diese Unterkapitel, jeweils auf wenigen Seiten das Entscheidende und Relevante zusammen fassend – und verdeutlichend, dass dieses (Massen-)“Phänomen“ kaum ein wirklich neues ist: Medienethik – Medienskandale – Fake News – Boulevardjournalismus – Bildethik – Zur Berichterstattung über Geflüchtete – Terrorberichterstattung – Ethik der PR und der Werbung – … der Unterhaltung – Moraldiskurse im Film – Internetethik – Medienselbstkontrolle – Medienethische und medienkritische Initiativen – kommentierte Auswahlbibliografie zur M. Alles da also – und wie die Vielzahl von Eselsohren in meinem Exemplar nun beweist, viel Relevantes zur Kommunikation von Medien-Menschen wie Weiterbildnern jeglicher Couleur: Trainer, Coach, Berater fühle sich angesprochen… HPR www.dialogprofi.de www.gabal.de

Hanspeter Reiter