Skip to main content

Ich bringe dir die Nacht

AutorCatherine Ryan Howard
Verlagrororo
ISBN978-3-499-27494-7

„Stell dich den Schatten der Vergangenheit. Oder das Morden in Dublin geht weiter.“ Spielt auf „Fortsetzung“ an – einer früheren Geschichte…

Schlägt das Gewissen?
Fern vom damaligen Geschehen in Dublin, hat sich Alison in den Niederlanden etabliert. Sie hat sich auch innerlich distanziert, nie darüber gesprochen. Doch dann holt es sie wieder ein… „Zehn Jahre sitzt der berüchtigte Kanal-Killer von Dublin bereits im Gefängnis, da wird erneut die Leiche einer jungen Frau aus dem Wasser geborgen. Ein Nachahmer? Die Ermittler wenden sich an den Häftling, doch Will Hurley will nur mit einem Menschen sprechen: seiner ersten Liebe Alison. Mühsam hat sich Alison nach Wills Verurteilung ein neues Leben aufgebaut. Als die Polizei um ihre Hilfe bittet, lehnt sie ab. Wie soll sie diesem Serienkiller entgegentreten, der ihr Freund war? Aber es geht um Leben und Tod. Alison kann nicht weglaufen. Auch wenn die Vergangenheit weit schlimmere Geheimnisse birgt, als sie ahnt.“ Was bis zum Schluss so bleiben wird, soviel sei „verraten“: Der Autorin gelingt es, dem exzellent gesponnenen Plot schließlich noch eins draufzusetzen, wow! Doch bis kurz vorm Ende der fast 450 Seiten baut sich ein Thriller auf, der sich gebacken hat… Leser wird immer mit Angeboten verführt, die eine oder andere Person zu verdächtigen – oder war´s doch Will, trotz allem Anschein – und gar verbunden mit dem Nachahmer?! Tja, mal lesen … Gerne auch als Lokal-Krimi – denn 99 Prozent spielen tatsächlich in Dublin plus Umgebung, liebevoll erlebbar gemacht, trotz des Horror-Geschehens. Zugleich ein Plädoyer an die Gemeinde der Social-Media-Nutzer, ein wenig mehr darauf zu achten, was mit all den Infos geschehen kann, die „man“ so ins Netz stellt (s. S. 250ff. z.B.). Und natürlich geht es um Beziehungen, u.a. jener von Alison zu Liz, die ebenfalls ermordet wurde – beste Freundin, jedoch „Feuerqualle“? Immer alles gut, doch aus heiterem Himmel (s.S. 316) … HPR

Hanspeter Reiter