Skip to main content

Geschädigt statt geheilt

AutorEckart Roloff/Karin Henke-Wendt
VerlagHirzel
ISBN978-3-7776-2763-2

„Große deutsche Medizin- und Pharmaskandale“ haben die Autoren gesammelt, aus letztlich fast einem vollen Jahrhundert Ärzte-, Medikamenten- und Medizintechnik-Historie. Deren 16 verschiedener Zeit und unterschiedlichster Vorkommnisse…

Skandalös mit Menschen umgegangen
… hast bedauerlich viele Facetten, auch diesseits der unglaublichen Medizin-Monstrositäten der Nazi-Zeit. Wobei bekanntlich nur allzu viele Mediziner, die darin verwickelt waren, im Nachkriegs-Deutschland unbehelligt wieder bzw. weiter praktizieren durften (was auch für andere Berufe galt!), siehe S. 224 „Viele Behördenleiter waren ehemalige NS-Funktionäre“. Das Autoren-Duo hat sich klar positioniert, mit einer ausführlichen Einleitung rund ums Thema: „“Das ist doch ein Skandal!“ Das sagt sich leicht, und aus Empörung entstehen Tag für Tag fette Schlagzeilen. Skandale gibt es ständig: in der Politik, der Wirtschaft, der Justiz, im Sport, im Showgeschäft und auf anderen Feldern. Manche Aufregung ist nur vordergründig, doch in der Medizin und Pharmazie haben Medien und Geschädigte schon viele Fälle aufgedeckt, über die man zu Recht lange diskutierte.“ In vielen Fällen, ohne dass die Betroffenen wirklich zu ihrem Recht gekommen wären – eben das ein wichtiges Kennzeichen von „Skandal“!

Ein paar Einblicke
Gerade mal ein gutes Dutzend findet Leser – und schon sind 250 Seiten gefüllt! Ein weites Feld, wie sich zeigt: „Das gilt zum Beispiel für den Contergan- und den Bluterskandal, aber auch für Serienmorde in Kliniken und Altenheimen, für Manipulationen bei Organspenden, das Millionengeschäft mit gepanschten Krebsmitteln und den Fall Mollath.“ Auch ein Kennzeichen, dass derlei durchaus im Bewusstsein der Bevölkerung bleiben, ob nun schon länger oder erst kürzer zurück liegend… „Diese Skandale und zehn weitere stellt das Buch vor. Dabei wird klar, welche Tragik damit verbunden ist: Ausgerechnet da, wo Menschen Hilfe und Heilung erwarten, werden sie getäuscht und geschädigt. Wie solche Skandale aufgedeckt wurden und wie Politik, Justiz, Verwaltung, Medien und Wissenschaft – und die Gesellschaft insgesamt – damit umgehen, zeigt dieser Band von Eckart Klaus Roloff und Karin Henke-Wendt.“ Und zeigen: Ärzte, Pharma-Unternehmen, Kontrolleure – sie alle bleiben unbehelligt oder werden trotz rechtlicher Verfolgung eben nicht zur Rechenschaft gezogen. Und manches wird Leser an aktuellere Themen erinnern, die ähnlich gelagert sind.

Brandaktuell
Dass Medizintechnik im Grund zulassungsfrei eingesetzt werden kann, anders als (heutzutage endlich!) Medikamente, ist schon ein Skandal für sich. Immer wieder stoßen aufmerksame Leser auf derlei in den Medien, erst vor Kurzem wieder zu Krebs-Therapien: „Ist doch die Thematik spätestens seit der Veröffentlichung der „Implant Files“ Ende letzten Jahres wieder aktueller, denn je. So zieht beispielsweise der Fall um den ehemaligen Krankenpfleger Niels Högel derzeit seine Kreise, der sich wegen 100-fachen Mordes nun vor Gericht verantworten muss. Nun hat der frühere Chefermittler der Polizei ausgesagt, wodurch der größte Mordprozess in der Nachkriegsgeschichte an Fahrt gewinnt. Der Fall ist eines von zahlreichen Beispielen für die Aktualität und Relevanz dieses Themas.“ Wenn vieles auch mehr als bekannt ist, gebührt den Autoren alleine schon fürs Zusammenstellen und aufwändige Detail-Recherchieren besonderer Dank. Und je nach eigenem Gesundheits-Zustand mag Leser dem einen oder anderen Thema besondere Aufmerksamkeit zollen, etwa: „Konsequenzen für die Strahlentherapie“ (S. 134ff.) – und froh sein, dass sich in den beiden letzten Jahrzehnten doch das eine oder andere zum Positiven geändert hat!

Hanspeter Reiter