Skip to main content

Falken jagen

AutorH.D. Blettenberg
VerlagPendragon
ISBN978-3-86532-620-1

„Träume grenzen an den Tod“ startet der Prolog…Und Erinnerungen sind es, die einige der Protagonisten häufig schlecht schlafen lassen. Erinnerungen an die Nazi-Zeit, mit der all diese brutalen Geschehnissen wohl zu tun haben dürften, wie bald deutlich wird…

Metapher
Der Falke, er kommt immer wieder ins Spiel, als Beobachter – sei es der in Luft, sei es jener, der diesen Spitznamen trägt. Oder auch als Zeichen jener Zeit – und so gesehen ist der Titel metaphorisch UND zweideutig zu verstehen: Falken, die gejagt werden … Untaten von Wehrmachts-Soldaten gerade in Griechenland werden zurzeit ja wieder ans Licht gebracht, in Verbindung mit Forderungen nach Reparationen … „Der Falke beäugte seine Beute aus sicherer Höhe. Der Wind, der vom Golf von Siam kam, war so schwach, dass, hätte er Federn gehabt, diese kaum in Bewegung geraten wären. Nur der Schweiß auf seiner Stirn schien zu trocknen, während er die schwarze Limousine durch den Feldstecher beobachtete. Der Wagen kam aus Pattaya, nahm die letzte Kurve zum Royal Cliff Beach Hotel und verschwand unter dem überdachten Zugangsbereich …“

Die Story – der Thriller
Doch hier zur Geschichte: „Eine Mordserie erschüttert Thailand. Die Opfer sind Deutsche, aber dann wird auch ein Mitarbeiter der griechischen Botschaft ermordet. Die Polizeiführung Bangkoks ist überfordert und steht unter enormen öffentlichem Druck. Farang soll inoffiziell in dem Fall ermitteln und den Täter ausschalten. Schnell erkennt er, dass der Mörder eine alte Schuld vergelten will, die weit in die deutsche Vergangenheit zurückreicht.“ Was dazu führt, dass er die Kontinente schon mal wechseln muss, um den Jäger zu jagen … „Mit »Falken jagen« erscheint von D. B. Blettenberg endlich ein neuer Roman um den Privatermittler Farang, bestens bekannt aus den Thrillern »Farang« und »Berlin Fidschitown«, die mit dem Deutschen Krimi Preis ausgezeichnet wurden.“ Worauf die aktuelle Story sich auch immer mal wieder bezieht, mit Personen und Orten – bis hin zu Vietnam und Parallelitäten zwischen US-Militärs und Nazi-Schergen… HPR

Hanspeter Reiter