Skip to main content

Der Einzelgänger

AutorLee Child
Verlagblanvalet
ISBN978-3-764-50652-0

„12 Jack-Reacher-Storys – erstmals auf Deutsch“ schlagen einen weiten Bogen. Für Fans – und erst recht für Newbies. Weil hier Charakter, Schreibe, Ideen deutlich werden…

Das Dutzend im Überblick
Ein buntes Mosaik findet Leser, aus unterschiedlichsten Lebensphasen dieses sehr speziellen Charakters: Als aktiver Militär-Polizist, das Leben davor als einer von zwei Söhnen eines Marine-Offiziers mit zig Umzügen und teils mitten drin im (Kriegs-)Geschehen (Okinawa!) – und aus der Zeit „danach“, als ruheloser Reisender ohne festen Wohnsitz. Der immer wieder aneckt und schlicht reagieren muss … „Jack Reacher ist der wahrscheinliche härteste Actionheld der Thrillerliteratur, und das bereits seit 20 Jahren. Am liebsten ist er allein. Er macht sich nicht viel aus der Gesellschaft anderer Menschen. Aber wenn er Ungerechtigkeit bemerkt, dann kann er gar nicht anders als einzugreifen. In zwölf Storys ermöglicht SPIEGEL-Bestsellerautor Lee Child seinen Fans einen tieferen Einblick in einen der faszinierendsten und erfolgreichsten Serienhelden des modernen Thrillers. Ob in New York, dem ländlichen Maine oder in Japan, ob im Alter von 17 [tatsächlich gar mit 13!!] oder 57 Jahren: Jack Reacher begeistert Leser und Kritiker – und das seit zwanzig Jahren!“ Immer wieder auf Anlässe stoßend:

Spezieller Charakter
… als Ermittler, Rächer, Mitspieler: Lee Child hat diesen Mann als seltene Kombination aus extremer Physiologie plus starkem Intellekt gebaut – 2m 110kg hoher IQ. Mit rascher Auffassungsgabe, höchst wachen Sinnen und blitzartiger action statt abzuwarten: Er zieht die Fälle quasi an, stellt sich jeder Herausforderung – und ist dabei immer als erster aktiv. Sozusagen die Ideal-Kombi aus Sherlock Holmes (dem Original), James Bond und vielleicht auch noch Hercule Poirot … Unterhaltsam wie spannend sind die Geschichten immer, als Roman-Thriller oder in der Kurzfassung hier. Die selbst erteilte Lizenz zum Töten (wobei, als US-Bürger resp. –Militär – wirklich selbst erteilt?) führt zu Grenzwertigem, doch hat er seine eigene Ethik, etwa Fairness – und scheint immer das große Ganze zu sehen: Was ist gut fürs Land? Was für die Army? Was für die Beteiligten? …

Inhalte
Dieses Buch enthält folgende Storys, die einen gelingenden Ein- und Überblick zu Jack Reacher geben, immer nur „Reacher“ genannt: Zu viel Zeit Der zweite Sohn [sein erster Fall als frisch gewordener Teenager – mit 13!] Hitzewelle Tief drinnen Kleinkriege [worin er einen Fall rasch löst, das Töten einer Spionin (durch seinen Bruder!!) akzeptiert, weil es ums Land geht und darum zu vermeiden, dass das Enttarnen von der Gegenseite erkannt wird – plus den Eltern zuliebe. Und wo er nur zum Schweigen bereits ist, weil der Sündenbock durch höhere Weisung freigelassen wird…] James Penneys neue Identität Das Verhör Dies ist keine Übung Vielleicht haben sie eine Tradition Ein Kerl kommt in eine Bar Kein Raum in der Herberge Der einsame Diner

Hanspeter Reiter