Skip to main content

Bring deine Idee zum Leuchten

AutorAstrid Hochbahn
VerlagMetropolitan Verlag
ISBN3961860181
Preis29,95 €

Der Wunsch nach Verwirklichung eigener Wünsche und Ideen steht für Autorin Astrid Hochbahn meist am Beginn einer Unternehmensgründung. Neben Coachings hat sie sich spezialisiert in der Berufswegs- und Unternehmensberatung. Wie setzt man seine Ideen um? Weiterführende Verweise, Beispiele und Fragestellungen klären das anschaulich.
Mit einem Selbst-Interview sollten Gründer ihr eigenes Potenzial erfassen. Ein umfassendes Feedback klärt Wünsche und Interessen und liefert eine Standort-Bestimmung. Diese sei auch dann von Nutzen, wenn der Weg letzten Endes doch nicht in die Selbstständigkeit führen sollte. Der Prozess einer Gründung kann auch längere Zeit dauern bis alle Felder geklärt sind und das eigene Konzept steht.
Ist das erreicht, muss an der Idee gefeilt werden. Ein Gründer oder eine Gründerin muss sich mit verschiedenen Aspekten beschäftigen. Perspektivwechsel helfen dabei, Analogien und Alternativen gilt es zu bedenken. Hochbahn beschreibt wesentliche Kreativtechniken und gelangt so zum Businessplan, von dem es auch ein Muster gibt.
Im nächsten Abschnitt werden Markt und Wettbewerb untersucht. Liegt das neue Produkt im Trend? Lässt sich das Angebot verbessern? Mit dem so erzielten Alleinstellungsmerkmal kann man zur Marke werden. Die Berufswegberaterin hält hier nochmals inne und fragt den Leser, ob er jetzt weitermachen wolle.
Kann die Frage bejaht werden, geht es weiter mit Detailfragen zum zu gründenden Geschäft. Die richtigen Zeitpunkte sind zu finden für das Anmieten von Räumen oder das Einstellen von Mitarbeitenden. Tipps von Profis können jederzeit hilfreich sein und deren Einwände gilt es zu respektieren.
Astrid Hochbahn findet, „sich selbstständig machen heißt noch einmal erwachsen zu werden.“ Ein Gründender sollte seine Persönlichkeit entwickeln, durch Gestaltung überzeugen, andere begeistern können und Haltung zeigen.
Damit sind ernste Hürden noch lange nicht ausgeschlossen. Das Unternehmertum ist stets mit Schwierigkeiten verbunden. Hier greift das Bild der „Heldenreise“: Verlassen des Gewohnten und Auseinandersetzungen mit Unbekanntem führe zu neuen Sichtweisen und Bereicherungen der beruflichen Praxis.

Management-Journal-Fazit: Das Kompendium ist ideal für alle, die sich mit dem Gedanken einer Gründung beschäftigen. Hinweise zu Sekundärquellen decken die danach noch offen bleibenden Fragen ab. Astrid Hochbahns Werk dient aber auch allen zur Standortbestimmung, die verantwortlich und projektorientiert arbeiten. Setzt man die Anregungen um, kann jeder beruflich Engagierte davon profitieren.

Dieter E. Gellermann